125 Jahre Krankenpflegeverein Denkendorf

Alles war bestens bedacht und vorbereitet. Samstag und früh am Sonntagmorgen waren die ersten Helferinnen und Helfer in der Auferstehungskirche und um das Gemeindezentrum herum fleißig mit dem Aufbau und dem Schmücken beschäftigt. Nach den trüben Wochen zuvor kündigte sich ein Sommertag an und sorgte schon vor dem Festgottesdienst für eine fröhliche Stimmung.
Der Kirchenraum war bis auf den letzten Platz belegt und das Fest konnte beginnen. Im Wechsel mit der Gemeinde trug der Chor ConCanto dynamisch und schwungvoll seine Lieder vor. Nach der Predigt von Pfarrer Rudhard wurde nach dem Gottesdienst an die Vergangenheit des Krankenpflegevereins erinnert. Von den ersten Diakonissen, die ihren Dienst für Kost und Logis erbrachten bis hin zur heutigen Situation eines fast mittelständischen Unternehmens. Als Vertreter der bürgerlichen Gemeinde hob Bürgermeister Barth den diakonischen Auftrag und die besondere soziale Bedeutung für die Gemeinde Denkendorf hervor. Dem Vorstand (Pfarrer Rudhard und der Geschäftsführung Frau Trecksler-Appuhn und deren Stellvertretung Frau Koch) dankte er mit Blumen und einem Geschenk-Scheck.
Zum anschließenden Sektempfang strömten dann alle ins Freie, wo schon die Freitagsyuppies mit bekannten, schönen Melodien zu stimmungsvollen Gesprächen aufwarteten. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und Tische und Teller sehr schnell belegt. Außer dem Kulinarischen fanden besondere Beachtung Fotos aus der Vergangenheit des Vereins und zum Thema Kranksein und Pflege, gemalt von den Kindern der 1.Klasse der Ludwig-Uhland-Schule.
Wir danken noch einmal allen Gästen und Helfern zum guten Gelingen unseres 125jährigen Jubiläumsfestes.

(Autor: Dr. Heinisch, 1. Aufsichtsratsvorsitzender)

Bürgermeister R. Barth / stellv. GF D. Koch / GF H. Trecksler-Appuhn / 1. AR-Vorsitzender Dr. M. Heinisch
Bilderausstellung
Scroll to Top